Slate Creek Preserve / Belize

Umweltbildung zur partizipativen Entwicklung eines Schutzgebietsmanagementplans und Verbesserung der Infrastruktur für die Umweltbildungs- und -schutzmaßnahmen für das Slate Creek Preserve / Belize

Projektbeschreibung
Belize, ehemals Britisch Honduras, liegt an der Karibikküste Mittelamerikas und hat gemeinsame Grenzen mit Mexiko und Guatemala. Das Land ist noch zu etwa 70 Prozent seiner Fläche von tropischem bedeckt. Im Westen von Belize befindet sich das Slate Creek Preserve. Es bildet eine „ökologische Brücke“ zwischen dem „Mountain Pine Ridge Forest Reserve“ und dem „Tapir Mountain Nature Reserve“. Das Gebiet gehört zum Wassereinzugsgebiet für den großen Belize-Fluß, der wichtigsten Trinkwasserversorgung des Landes. Einige gefährdete Säugetierarten wie Puma, Jaguar, Brüllaffen und Tapir sind in der Region heimisch.

Die meisten Menschen hier leben von der Landwirtschaft. Ihre Landnutzungspraxis beinhaltet „Slash and Burn“ und folglich ist die Umgebung der Dörfer bereits stark entwaldet. Die Konsequenzen ihrer naturzerstörenden Landnutzungspraxis erscheinen den meisten noch sehr fern, wenn sie daran denken müssen, ihre Kinder tagtäglich zu ernähren. Zahlreiche Landbesitzer der Region haben deshalb die Non-Profit-Organisation „Slate Creek Preserve, Ltd.“ (SCP) gegründet, um die verbliebenen, ökologisch wertvollen Wälder zu erhalten.

Tucan Angelehnt an das „Man and the Biosphere“-Programm der UNESCO wurden von der SCP Kernzone, Pufferzone und Übergangszone identifiziert. Die Kernzone gilt als streng geschützt und ist von einer Pufferzone umgeben, in der nur Aktivitäten erlaubt sind, die Schutzanforderungen der Kernzone nicht beeinträchtigen. Hierunter fallen insbesondere Forschung, Umwelterziehung, Tourismus und Erholung. Die die Kern- und Pufferzone umgebende Übergangszone bildet einen weiteren Schutzpuffer, ist jedoch nicht streng abgegrenzt und verläuft in ein weites, für alle Aktivitäten offenes Gebiet. Hier werden Anstrengungen unternommen, kooperative Aktionen zwischen Forschung, Verwaltung und lokaler Bevölkerung zu entwickeln.

Um praktikable und nachhaltige Strategien zum Umgang mit den komplexen Umwelt-, Landnutzungs-, sozialen und wirtschaftlichen Problemen entwickeln zu können bedarf es jedoch noch großer Anstrengungen von allen Seiten. SCP setzt bei der Bewältigung dieser Probleme vor allem auf Kooperation und Zusammenarbeit mit allen Betroffenen, um die verschiedenen Interessen und Menschen mit verschiedenen Sichtweisen einzubinden.

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt trägt auf zwei Weisen zum langfristigen Schutz des Slate Creek Preserves und zu einer ökologisch, sozial und wirtschaftlich nachhaltigen Entwicklung der Region bei. Zum einem wird durch Umweltbildungsmaßnahmen die Bevölkerung für die ökologischen Probleme sensibilisiert und inhaltlich auf die gemeinsame Erarbeitung eines Schutzgebietsmanagementplanes vorbereitet. Schließlich wird ein solcher erstellt und dessen Umsetzung angestrebt. Zum anderen wird die Infrastruktur zum unmittelbaren und sofortigem Schutz vor illegalem Holzeinschlag, illegaler Jagd und übergreifenden Bränden verbessert.

Der Aufbau einer Naturschutzstation, die Verbesserung der Ausrüstung und Ausbildung der Ranger und die Anschaffung einer Geräteeinheit zur Bekämpfung von Waldbränden sollen dabei den notwendigen kurzfristigen Schutz ermöglichen, bis die mittelfristig wirkenden Umweltbildungsmaßnahmen zunehmend greifen und der Schutzgebietsmanagementplan umgesetzt werden kann.

Ziele des Projekts:
Das weitläufige Ziel des Projekts war zunächst die Schaffung und Verbesserung der Infrastruktur zum unmittelbaren Schutz des Slate Creek Preserves vor illegalem Holzeinschlag, illegaler Jagd und übergreifenden Bränden. Dann sollte in einem partizpativen Prozeß mit der Bevölkerung ein Schutzgebietsmanagementplan erarbeitet und umgesetzt werden.

Erzielte Erfolge:
Die zum Schutz des Slate Creek Preserves wichtige Infrastruktur ist so ausgebaut und verbessert, daß die Realisierung kontinuierlicher Schutzmaßnahmen ermöglicht wird, die der belizianische Projektträger im Rahmen anderer Projekte und Programme zum Schutz des Slate Creek Preserves durchführt. Dazu gehörte beispielsweise der Auf- und Ausbau der Naturschutzstation mit der Installation der Wasser- und Energieversorgung.

Gut ausgebildete und ausgerüstete und damit motivierte Ranger nehmen ihre Aufgaben effektiver wahr, unterstützen den Bildungsreferenten bei seiner Arbeit und sind selbst zum Multiplikator geworden. Dabei sind Pferde und Kommunikationsgerätschaft (z.B. Funkgeräte) der wesentliche Bestandteil ihrer neuen Ausstattung.

Die lokale Bevölkerung und Entscheidungsträger sind für den Schutz sensibilisiert und werden bei der Umsetzung alternativer Bewirtschaftungs- bzw. Einkommensmöglichkeiten durch das Personal des SCP unterstützt. Dies geschah hauptsächlich durch die Vorbereitung von einigen Seminaren / Workshops mit Informationscharakter. Die entsprechende technische Ausrüstung wurde dabei ebenfalls zur Verfügung gestellt.

Ein Schutzgebietsmanagementplan ist in einem partizipativen Prozeß mit der Bevölkerung und den anderen Beteiligten erarbeitet worden. Mit der Umsetzung wurde bereits begonnen. Dieser Plan beinhaltet Formen der dauerhaften Nutzung der vorhandenen Naturresourcen, sowie ökolgisch und sozial verträgliche Einkommensquellen. Weiterhin werden in ihm die Konflikte und Konfliktzonen identifiziert und natürlich auch die Möglichkeiten zur Lösung dieser Konflikte.