Radiosendung: Zwischen Gewalt, Profit und Ausbeutung: Die Lebenswelt der Drogenbauen in Afghanistan und den Andenstaaten

Radio

Unsere Radiosendung um das Thema Lebensmittelspekulation findet bald statt. | Bild: © Rocafort8 [public domain] - Wikimedia Commons

Am Montag, den 27.08.2018, wird um 20:00 Uhr wieder unsere einstündige Radiosendung auf Radio Lora 92,4 ausgestrahlt.

Diese Sendung steht unter dem Titel „Zwischen Gewalt, Profit und Ausbeutung: Die Lebenswelt der Drogenbauen in Afghanistan und den Andenstaaten“ und beschäftigt sich intensiv mit der Situation von Schlafmohn- und Kokabauern in den Anbauländern. Zwar bringt der Anbau der Drogenpflanzen mehr Profit als die legalen Alternativen, gleichzeitig leben die Bauern jedoch in einem anhaltenden Spannungsfeld von Gewalt und Ausbeutung. Wir werden euch die Lebenssituation der Bauern in der Sendung anhand von zwei Beispielländern näher bringen und dann auf mögliche Lösungsstrategien sowie deren Vor- und Nachteile eingehen.

Zusätzlich zu unseren Recherchen gibt auch ein Experte für internationale Drogenpolitik einen Einblick in die Thematik. Herr Dr. Robert Lessmann ist Journalist, Buchautor und Sozialwissenschaftler, der sich seit vielen Jahren mit der Thematik beschäftigt. Durch seine Expertise konnte er einige interessante Aspekte einbringen, die wir in unsere Radiosendung einbinden werden. Solltet ihr nach der Radiosendung noch weiteres Interesse an diesem wichtigen Thema haben, lohnt sich ein Blick in eine der vielen Publikationen von Dr. Lessmann – einen Überblick findet ihr auf seiner Website: https://www.robert-lessmann.com/

Wir freuen uns sehr, wenn ihr heute Abend einschaltet und dabei seid!

Über Lucy / earthlink

Ich studiere und lebe in Berlin. Im Rahmen meines Bachelors Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin mache ich derzeit bei earthlink ein Praktikum und arbeite bei den Projekten "Fluchtgrund" und "DrogenMachtWeltSchmerz" mit.
Dieser Beitrag wurde unter Radiosendung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.